Korfu Startseite Korfu Blog Startseite alle Korfu Reiseangebote mit Frühstück mit Halbpension mit all inclusive

Korfu Blog Suche


Korfu Artikel

Korfu Archive

Intern

Korfu - Syrtaki im Drunken Duck in Dassia

Von Korfu Blogger | 20.Dezember 2008

TANZ IM DRUNKEN DUCK - Ein Tipp für alle, die auf Korfu Syrtaki tanzen wollen… Weiterlesen »

Beitrag aus: Klaus Bötig's Korfu | 5 Kommentare »

Chlomos - ursprüngliches Bergdorf auf Korfu

Von Korfu Blogger | 9.Dezember 2008

Wer das einfache korfiotische Leben auf Korfu sucht wird in Chlomos fündig. Chlomos ist ein kleines Bergdorf im südlichem Teil von Korfu. Nicht mehr als zwei Handvoll schmucke, Weiterlesen »

Beitrag aus: Korfu Tipps | 5 Kommentare »

Korfu Inselspezialitäten - Kumquats

Von Korfu Blogger | 4.Dezember 2008

Die Korfioten sind auf den italienischen Einfluss auf ihre Kochkünste stolz. Die “pastisada” ist denn auch ein inselspezifisches Gericht: Rind- oder Hühnerfleisch mit Nudeln. Origineller ist “kokkaras”, geschmorter Hahn, und auch “sofrito”, ein Rinderschmorbraten in einer Wein-Knoblauch-Sauce. Weitaus außergewöhnlicher auch für unsere Gauamen ist das bourdetto, ein Fisch- oder Fleischgericht in einer roten, etwas scharfen Sauce. Wird das bourdetto mit Skorpionsfisch oder Stachelrochen zubereitet, gleicht es einer köstlichen Bouillabaisse auf korfiotische Art.

Die korfiotischen Weine sind nur einfache Landweine, einen Kumquat-Likör kann man sich als Digestif gönnen. Er wird aus kleinen Zwergorangen gewonnen, die die Engländer im 19. Jh. auf Korfu eingeführt haben. Sie wachsen im Norden der Insel zwischen Roda und Nimfi. Kumquats werden vielseitig verwendet: Man stellt daraus Marmeladen und Bonbons her, kandiert sie oder setzt ihr Öl als Aroma Parfums bei.

Autor: Klaus Bötig

Beitrag aus: Klaus Bötig's Korfu | Ihr Kommentar »

In der Heimat der Phäaken

Von Korfu Blogger | 3.Dezember 2008

Unterwegs zwischen Korfus Luxus-Resorts und dem höchsten Inselgipfel…

Als der sagenhafte Held Odysseus am Ende seiner 10-jährigen Irrfahrt wieder Griechenland erreichte, wurde er auf Korfu an den Strand gespült. Hier nahm ihn der König eines Volkes, das sich Phäaken nannte, gastfreundlich auf. Odysseus erzählt ihm seine ganze lange Geschichte, die wir heute noch bei Homer nachlesen können. Dann rüstete ihm jener König Alkinoos ein Schiff aus, das ihn zurück in seine Heimat Ithaka brachte. Der Name der Phäaken lebt heute noch in einer Landgemeinde Korfus, Phaeakon, nach. Sie besteht aus einigen der grünsten Küstenorte der Insel und reicht hinauf bis unter den Pantokrator, Korfus mit 911 m höchsten Berg. Weiterlesen »

Beitrag aus: Klaus Bötig's Korfu | Ihr Kommentar »

Auf der Korkenzieherstraße zur Ingwerlimonade

Von Korfu Blogger | 27.November 2008

Auf Korfu fährt man ständig auf und ab. Der höchste Berg ist zwar nur gut 900 Meter hoch, aber die ganze Landschaft ist so hügelig-bewegt, dass man ständig neue Aussichtspunkte und Passhöhen erklimmt. Von denen aus blickt man über eine für Hellas ungewöhnlich grüne Landschaft mit jahrhundertealten Olivenbäumen, aus denen immer wieder schlanke, dunkelgrüne Zypressen aufragen. Ins Grün eingestreut sind die alten Ziegeldächer von fast 250 Dörfern, die noch deutlich von der venezianischen Vergangenheit der Insel erzählen und nur selten durch einfallslose Neubauten entstellt sind. Beim Blick nach Osten ist nahezu immer die Gebirgskulisse des Festlands präsent mit den bis in den Mai hinein schneebedeckten Gipfeln der Zweitausender Albaniens und des Epirus. Weiterlesen »

Beitrag aus: Klaus Bötig's Korfu | Ihr Kommentar »